Die Hündin Cora

Cora, die rechenkundige Spitzhündin, die in den 1950er Jahren in Frankreich für Schlagzeilen sorgte

 

Spitzhündin Cora Rechenkünstler
Cora bei einem Auftritt im Februar 1951

Deutsche Spitze sind ja für ihre Intelligenz bekannt. Unter den zahlreichen Vertretern dieser Rasse gab es eine bemerkenswerte weiße Großspitzhündin namens Cora, die in den 1950er Jahren in Frankreich aufgrund ihrer vermeintlich außergewöhnlichen Rechenfähigkeiten für Schlagzeilen sorgte.

Cora's Besitzerin, Charlotte Weniger, förderte schon früh das außergewöhnliche mathematische Talent ihrer Hündin. Und so beherrschte Cora nicht nur Addition, sondern auch Subtraktion, Multiplikation und zog anschließend sogar die Quadratwurzel. Ihre Fähigkeiten waren so bemerkenswert, dass sie in der französischen Presse zum "Wunderhund der Zahlen" wurde.

Sie trat in verschiedenen Vorstellungen auf und begeisterte das Publikum mit ihren mathematischen Fähigkeiten. Cora konnte Zahlen erkennen, indem sie auf entsprechende Karten mit Ziffern zeigte. Das Publikum konnte dann mathematische Aufgaben stellen, und Cora wählte die richtige Karte aus, um die Lösung zu präsentieren. Ihre Vorstellungen wurden zu einem wahren Spektakel und sorgten für großes Aufsehen in der Öffentlichkeit.

Die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Cora weckten das Interesse von Wissenschaftlern und Forschern. Ihr einzigartiges Talent wurde in verschiedenen Experimenten untersucht, um mehr über die kognitiven Fähigkeiten von Hunden zu erfahren. Cora wurde zum Symbol für die Intelligenz und das Lernvermögen von Hunden und inspirierte weitere Untersuchungen in diesem Bereich.

Ob Cora wirklich rechnen konnte? Ich denke darüber darf man getrost seine Zweifel hegen. Ihre Auftritte und Schlagzeilen machten sie jedoch zu einem einem wahren Star. Daher möchte ich mit diesen Artikel an diese  ausergewöhnliche Hündin erinnern. 

 

Auszug und Übersetzung aus "La Presse" vom  13.07.1948:

 

Cora könnte auch ihr Abitur machen

Wir haben kürzlich über einen Hund gesprochen, Cora, der die berühmten Pferde von Eberfeld übertrifft und fließend Additionen, Subtraktionen und Multiplikationen ausführt, die ihr an die Tafel gelegt werden, wo sie die Zahlen perfekt lesen kann. Sie gibt die Zahlen an, indem sie mit der Pfote zuerst die Einer, dann die Zehner, dann die Hunderter schlägt. Schließlich zieht sie die Quadratwurzeln! ...

Diese phänomenale Hündin wurde gerade der Ärzteschaft vorgestellt und vor vierzig Mitgliedern des Instituts vorgestellt, die vergeblich nach einem möglichen Betrug gesucht haben. Für französische Spiritualisten ist die Erklärung einfach: Sie liegt in der Theorie des Tierpsychismus, und Cora hat einfach eine Seele...

Die Seele eines Hundes? Und warum nicht? Laut N. Henri Regnault, dem Präsidenten der Spiritualisten, sind wir (wir, die wir Tiere hatten) bis nach dem Tod ständig von den schwachen Geistern unserer treuen Hunde umgeben...

Bei der letzten Sitzung kam es vor, dass Cora, die immer so aufmerksam war, sich merkwürdig ablenken ließ; Sie blickte hartnäckig in den hinteren Teil des Zimmers und man musste sie davon abhalten, dorthin zu stürmen. Als sie gebeten wurde, einen Hund auf einem Fotoalbum zu benennen (gekennzeichnet durch die Zahl fünf), klopfte Cora fünfmal, dann, nach einem Moment des Zögerns, noch dreimal...

Ein bei der Séance anwesendes Medium stand dann auf und erklärte, dass drei Hundegeister im Raum herumtollen. Cora, die sie sah, hatte es nicht versäumt, ihre Herrin darauf hinzuweisen.

Frau Charlotte Weniger, der Cora gehört, hatte bereits im Alter von vierzehn Monaten mit ihrer Ausbildung begonnen. Die Hündin, die bald fünf Jahre alt wird, hat, wie man glaubt, noch nicht aufgehört, ihre Beobachter zu verblüffen; sie kann bereits Englisch und Deutsch und sie lernt Klavier spielen

Sie unterhält sich fließend mit ihrer Besitzerin – dabei zeigt sie auf die Buchstaben des Alphabets, die einer Zahl entsprechen, und bildet so kleine Sätze

Wir prüfen derzeit die Möglichkeit, Cora um die Welt zu bringen. Reisen erfreut die Jugend...

 

Auszug und Übersetzung aus "La Page" vom  12.05.1951:

 

CORA rechnet mit den Pfoten

Wir sind erstaunt über den Wunderrechner. Was ist also von Hündin Cora zu halten, dem neuen Star von Radio-Luxemburg? Mit Pfotenhieben gibt sie das Ergebnis komplizierter Rechenoperationen Ziffer für Ziffer bekannt und errät die von den Zuschauern gewählten Karten. Gratulation an ihren Trainer!