Charles L. J. Kammerer


Gründervater und langjähriger 2. Vorsitender des Vereins für Deutsche Spitze

Wie in der allgemeinen Gründungsgeschichte des Vereins für Deutsche Spitze nachzulesen ist, veröffentlichte Charles Kammerer aus Wien im April 1899 in der renommierten Zeitschrift "Hunde-Sport und Jagd" einen Aufruf an alle Spitzfreunde, um sie zum Zusammenschluss und Gründung eines "Spitzer-Klubs" einzuladen. Wie wir heute wissen, war diese Einladung von Erfolg gekrönt und markiert die Geburtsstunde des Vereins für Deutsche Spitze, der im Oktober 1899 gegründet wurde mit der Zielsetzung, die Zucht der verschiedenen Arten der deutschen Spitze zu erhalten und zu veredeln und die Liebhaberei für diese Rasse auf alle nur erdenkliche Art zu fördern. 

Doch kaum jemand weiß heute, wer Charles Kammerer war oder kennt die Zeilen seines Aufrufs im Jahre 1899. Deshalb möchte ich hier etwas näher auf die Person Charles Kammerer eingehen.

Charles Kammerer Vertretung Stoewer Schreibmaschinen

Carl Leopold Josef Kammerer, der sich später aufgrund seiner  Anglophilie zu England in Charles umbenannte, wurde am 09.05.1865 als Sohn des Unternehmers Carl Kammerer, Gründer und Hälfteeigentümer der Firma Starke & Kammerer, und seiner ersten Frau Cornelia, geboren. Als Sohn des wohlhabenden Unternehmers genoss er, wie auch seine Halbbrüder, eine hohe Bildung. Bereits mit 10 Jahren wurde er zur Ausbildung nach Amerika und England geschickt. Dies erklärt seine Beherrsschung der englischen Sprache sowie sein fundiertes Wissen über das Zuchtgeschehen in den USA und in England. Bis 1908 leitete Charles Kammerer als Geschäftsführer und Teilhaber die Kunstschlosserei Kammerer & Filzamer in Wien. Ab 1909 fungierte er als Generalvertreter für Schreibmaschinen der Firma Stroewer und wurde nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1916 Teilhaber der Firma Starke & Kammerer. Sein 15 Jahre jüngerer Halbbruder Paul Kammerer erlangte als Biologe weltweite Bekanntheit.

"Tadellose Treue und Anhänglichkeit, große Wachsamkeit, bis an Frechheit grenzender Schneid, hohe Intelligenz und eine außerordentlich hübsche stramme, auch für das Auge des Laien, wohlgefällige Gesamterscheinung."  So beschrieb Charles Kammerer die Eigenschaften des Spitzes.

Charles Kammerer war Gründungsmitglied, Richter und fungierte von 1900 bis 1921 als 2. Vorsitzender im Verein für Deutsche Spitze. 

Kammerer selbst, bevorzugte den großen, schweren Typ Wolfsspitz. Der erste von Charls Kammerer im Zuchtbuch des Verein für Deutsche Spitze eingetragene Spitz war der Wolfsspitzrüde "Tell" *1891, der unter der Zuchtbuchnummer 11 seinen Platz im Zuchtbuch fand, gefolgt von "Luchs", "Wolf", "Fox", "Honey", "Max", "Max III" und "Chap".

Wolfsspitz Lux Besitzer Charles Kammerer  Wolfsspitz Max Besitzer Charles Kammerer, Wien Mentor Holsatia im Besitz von Charles Kammerer in Wien


Charles Kammerer machte sich aber nicht nur unter den Spitzfreunden einen Namen. Er gehörte auch zu den 12 Gründungsmitgliedern des im Jahre 1899 gegründeten Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) in Deutschland und war ebenso Mitbegründer des Österreichischen Vereins für Deutsche Schäferhunde, der im Jahr 1912 ins Leben gerufen wurde. Er galt als Experte im Abrichten von Schäferhunden und engagierte er sich über Jahrzehnte als Gutachter und Richter für allerlei Rassen in verschiedenen deutschen Rassehundevereinen und im Österreichischen Kynologenverband, wodurch er einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung und Bewertung verschiedener Hunderassen leistete. Auch in England und den USA wurde Charles Kammerer als Richter hoch geschätzt.



Aufruf von Charles Kammerer im Jahr 1899

Mit diesem historischen Aufruf in der Zeitung "Hundesport und Jagd" im Jahr 1899, zur Gründung eines Spitz-Clubs, begründete Charles Kammerer die Geburtsstunde des Verein für Deutsche Spitze.


Hunde-Sport und Jagd

Aufruf Seite 1

Hundesport und Jagd

Aufruf Seite 2


Die Recherchen für diesen Artikel und den bislang unveröffentlichten Informationen, haben mich einiges an Zeit und auch Geld gekostet.
Unter Angabe der Quelle kann dieser Artikel oder Inhalte daraus, gerne geteilt werden.

 

Quellennachweis:
Hundesport und Jagd Ausgabe 04/1899
Zuchgtbuch f. deutsche Schäferhunde Band I
New York Times 09/1929
Deutsches Hunde-Stammbuch 1913
Der Fall Paul Kammerer